Hochmittelalter

Alle hier aufgelisteten Produkte sind Auftragsarbeiten, da ich nur auf Bestellung und nicht auf Vorrat anfertige. Bei Interesse an einem Objekt können Sie sich gerne über das Kontaktformular mit mir in Verbindung setzen.

Flasche, rotbemalte Feinware aus Bouch

 

flasche, rotbemalte Buoacher Feinware

Flasche, rotbemalte Buocher Feinware

Typischer Flüssigkeitsbehälter der rotbemalten Feinware aus Bouch,  heller Brand und mit dem typischen weitmaschigen „Gitterdekor“ verziert. Als Laufzeit für die Buocher Ware kommt in etwa eine Spanne vom 12. bis ins 14. Jahrhundert in Frage.


 

Becher, Pingsdorfer Art

 

Becher, rotbemalte Buocher Ware

Becher Pingsdorfer Art


Becher Pingsdorfer Art, Wellenfuß, heller Brand mit engmaschigem „Gitterdekor“, 12. Jahrhundert, Bergen – Hafenbereich.Die Laufzeit der Ware nach Pingsdorfer Art ist in der Archäologie umstritten, man geht davon aus, das diese Ware in der zweiten Hälfte des 9. Jahrhunderts aufkommt und bis in die Mitte des 13. Jahrhunderts produziert wurde.

 

 


Schale, bemalte Keramik

 

homi-schale1

Schale, bemalte Keramik

Schale, Schinfeld, Südlimburg, 11. bis 12. Jahrhundert. Heller Brand mit „Streifen- und Punktdekor“.

 


Bügelkanne

 

Bügelkanne Forchheim

Bügelkanne Forchheim

Einfache Bügelkanne nach einem Fund aus Forchheim, das Original ist im Forchheimer Pfalzmuseum ausgestellt.
Die Kanne zeigt Verzierungen durch hellbraune Engoben und Fingereindrücke.
In der Mitte des 13. Jahrhunderts wurde in der Region um Forchheim und Bamberg eine mittelfeine, oft helle Keramik verwendet, welche häufig mit rötlicher Engobe verziert wurde, so dass man hier von einer Imitation der feineren Ware Pingsdorfer Art sprechen kann.

 


Doppelhenkelkanne

 

Doppelhenkelkanne Bamberg

Doppelhenkelkanne Bamberg

Einfache Doppelhenkelkanne aus Bamberg, ebenfalls Mitte 13. Jahrhundert. Mittelfeine, helle Keramik, ohne Verzierungen.

 


Becher Regnitztal

 

Trinkbecher Regnitztal

Becher Regnitztal

Trinkbecher nach Fund aus dem Regnitztal. Dieser Becher ist als Typ 2 nach R.Koch einzuordnen, typisch für diesen Bechertyp ist der hohle, geschweifte Standfuss.